News

Neues Fachorgan für die DGaO

Nach dem überraschenden Aus der Zeitschrift Photonik aus wirtschaftlichen Gründen im letzten Herbst konnte die DGaO jetzt eine neue Kooperationsvereinbarung mit der Zeitschrift PhotonicsViews abschließen. Zusammen mit Photonics Germany, der Dachmarke von Spectaris e.V. und Optecnet Deutschland e.V., werden wir wichtige Berichte und Ankündigungen aus der DGaO in der Printausgabe und im Internetauftritt der PhotonicsViews einem noch größeren Leserkreis als vorher zugänglich machen können. Unsere Mitglieder erhalten so alle zwei Monate die neuesten Informationen aus dem Bereich der Photonik wieder frei Haus geliefert.

Wir hoffen, dass alle DGaO-Mitglieder inzwischen Ihr erstes Heft der neuen Verbandszeitschrift erhalten haben. Falls es nicht in den nächsten Tagen bei Ihnen eintrifft, kontaktieren Sie bitte unser Sekretariat. Der Vorstand freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Redaktionsteam der PhotonicsViews und lädt insbesondere unsere korporativen Mitglieder ein, wichtige Unternehmensnachrichten im Heft oder auf den Webseiten zu präsentieren.

Webseite: www.photonicsviews.com

Redaktion: photonicsviews@wiley.com

Nachruf zu Dr. Frank Höller

Die Deutsche Gesellschaft für angewandte Optik trauert um Dr. Frank Höller.

Als ehemaliger Vorstandsvorsitzender (2012-2016), „Past President“ (seit 2016), Schatzmeister (2010-2012), langjähriges Mitglied des Vorstandes (seit 2010), Vorsitzender des Programmkomitees vieler Jahrestagungen und vor allem engagiertes Mitglied (seit 2008) hat Frank Höller die DGaO intensiv geprägt und aktiv mitgestaltet.

Seinem herausragenden Engagement ist es zu verdanken, dass sich die Gesellschaft in den vergangenen Dekaden neu aufstellen konnte und mit neuem Schwung ihre Aufgaben als Brückenbauer zwischen Industrie und Wissenschaft im Bereich der angewandten Optik erfolgreich wahrnehmen kann. Als Initiator des Young Scientist Award der DGaO hat er wichtige Impulse für die Nachwuchsarbeit im Bereich der angewandten Optik gesetzt.

Klares strategisches Denken, Handeln und Kommunizieren waren dabei allgegenwärtige Markenzeichen von Frank Höller. Mit seinem Engagement z.B. als Vice President in der „International Commission for Optics“ (ICO) und in der „International Union of Pure and Applied Physics“ (IUPAP) hat er außerdem den Brückenkopf in die internationale Wissenschafts-Community ausgebildet und die internationale Vernetzung gefördert. Trotz seines neuen zeit- und arbeitsaufwendigen beruflichen Engagements bei dem jungen Unternehmen „Scantinel Photonics“ engagierte sich Frank Höller auch in den vergangenen Jahren als Past President weiter intensiv für die DGaO, z.B. durch wichtige Beiträge zur Diskussion über die überarbeitete Vereinssatzung. Mit seinem Wirken insgesamt hat er bleibende Spuren in der DGaO und weit darüber hinaus hinterlassen.
Neben all diesen herausragenden beruflichen Leistungen und Aktivitäten für die DGaO wird uns nach dem plötzlichen unerwarteten Tod von Frank Höller jedoch eines in erster Linie fehlen: ein liebgewonnener Kollege und Freund. Sein nüchterner und trotzdem humorvoller Blick auf die Welt und die Gesellschaft mit stets wachem Geist und kritischer Analytik war immer in besonderer Weise bereichernd und gleichzeitig herausfordernd.

Unser Mitgefühl gilt der Familie von Frank Höller, insbesondere seiner Frau und seiner Tochter mit ihren Familien. Wir wünschen ihnen viel Kraft dabei, diesen schweren Verlust zu verarbeiten.

Stefan Sinzinger
im Namen des Vorstandes und aller Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für angewandte Optik

DGaO Nachwuchspreis 2020

Die DGaO verleiht auf der Jahrestagung 2021 in Bremen zum wiederholten Male den Nachwuchspreis für die jeweils beste Dissertation und Masterarbeit (bzw. Diplomarbeit) des Jahres 2020 an einer Hochschule/Universität im deutschsprachigen Raum im Bereich der angewandten Optik.

Die Gewinner/-innen werden zur Jahrestagung 2021 eingeladen und erhalten Gelegenheit, ihre Arbeit in Form eines eingeladenen Vortrages zu präsentieren. Neben einem Preisgeld von 1000 € (Doktorarbeit) und 500 € (Masterarbeit) erhalten die Gewinner/-innen eine einjährige kostenlose Mitgliedschaft in der DGaO.

Betreuende Hochschullehrer/-innen können geeignete Arbeiten im DGaO-Sekretariat (dgao-sekretariat@dgao.de) zum Wettbewerb anmelden. Benötigt werden:

  • eine maximal 2-seitige Beschreibung der Arbeit,
  • eine begründete Würdigung der Arbeit,
  • ein Lebenslauf des/der Verfassers/-in,
  • ggf. Benennung von zugehörigen Veröffentlichungen und Patenten,
  • die Originalarbeit als PDF-Datei.

Bewerbungsschluss ist der 30. April 2021.

Deutschlandweite Ringvorlesung zum Thema Optik ab dem 24.03.2021

In 14 Vorlesungseinheiten werden von verschiedensten Instituten den Studierenden (besonders interessierte Bachelor Studierende, Master Studierende und Promovierende) die unterschiedlichsten Aspekte im Bereich der Photonik näher gebracht. Dank der ehrenamtlichen Tätigkeit der Dozenten entstehen selbstverständlich keine Kosten für die Studierenden. Anbei finden Sie einen Flyer mit den Inhalten, sowie eine Möglichkeit, wie sich die Studierenden zu dieser Veranstaltung anmelden können (s. auch: https://www.hs-aalen.de/de/pages/b-eng-optical-engineering_ringvorlesung )

Proceedings 2020

Die Seite zur Einreichung der Beiträge zu den Proceedings der abgesagten 121. DGaO-Jahrestagung 2020 in Bremen wurde geschlossen. Wir danken allen Autoren für die Einreichung Ihrer Beiträge. Diese können hier abgerufen werden:

https://www.dgao-proceedings.de/home/home_d.php

Einreichung Abstracts, Hinweis zur DGaO-Jahrestagung, die Anmeldungsseite für die DGaO-Jahrrestagung etc. werden im Rahmen der virtuellen Vorstandssitzung am Do., 11.03.2021 ab 14:00 Uhr besprochen.

Wichtige Meldung zur eingestellten „Photonik“

Sehr geehrte DGaO-Mitglieder, bedauerlicherweise und auch für uns überaschend wurde die „Photonik“ sowohl als Print-, als auch als Internetausgabe aus wirtschaftlichen Gründen Ende November 2020 eingestellt. Sie war für viele Jahre unser Fachorgan, in welchem wir die Einladung zu unseren Jahrestagungen und Berichte von unserer Gesellschaft  gerne veröffentlichten. Die Zeitschrift war wissenschaftlich und redaktionell  ansprechend und erfreute sich eines großen Leserkreises. Der Vorstand arbeitet an einer alternativen Lösung.

http://www.at-fachverlag.de/index.php?id=home

120. DGaO-Jahrestagung in Darmstadt mit vielen erhellenden Beiträgen

Die 120. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für angewandte Optik (DGaO) fand vom 11.-15. Juni 2019 an der Hochschule Darmstadt statt und wurde von Hochschule und Technischer Universität Darmstadt gemeinsam organisiert. Schwerpunkte der Tagung waren unter anderem die lokal stark vertretenen Themenbereiche Licht- und Beleuchtungstechnik sowie digitale Bildverarbeitung.

Die traditionell in der Pfingstwoche stattfindende Jahrestagung der DGaO lockte in diesem Jahr mehr als 200 Teilnehmer in die Jugendstil-Stadt Darmstadt. Als Schwerpunkte waren die Themenfelder Lichttechnik, Digitale Bildverarbeitung, Optische Messtechnik, Optik-Design, Materialien und Herstellungsverfahren für Präzisionsoptiken, Physiologische Optik und Biophotonik ausgerufen worden.  Aus den zahlreichen Einreichungen hat das Programmkomitee ein interessantes und abwechslungsreiches Tagungsprogramm mit 8 Hauptvorträgen, 14 Sessions mit insgesamt 76 Kurzvorträgen, 47 Postern sowie einem Symposium zur Licht- und Beleuchtungstechnik zusammengestellt. Das Programm wurde durch ein vielfältiges Angebot für studentische Teilnehmer abgerundet: Im gut besuchten studentischen Workshop zur Bildverarbeitung und Lichttechnik am Dienstagnachmittag konnten die Studierenden Konzepte dieser Themenfelder „Hands on“ erfahren;
der „Student Lunch“ am Mittwoch mit Vertretern des DGaO-Vorstands und der Industrie bot erste Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme in die deutsche Optik-Branche in lockerer Atmosphäre.

Am Begrüßungsabend wurden die Besucher „jugend-stilgerecht“ auf den Tagungsort Darmstadt eingestimmt: Frau Dr. Sandra Bornemann-Quecke führte im beeindruckenden Georg Christoph Lichtenberg-Haus der TU Darmstadt mit ihrem Vortrag zu „Jugendstil und Moderne“ in die Künstlerkolonie Darmstadt auf der Mathildenhöhe ein.

Den Auftakt des wissenschaftlichen Tagungsprogramms bildeten am Mittwoch die Vorträge der beiden Tagungsgeschäftsführer Prof. Matthias Brinkmann von der Hochschule Darmstadt und Prof. Tran Quoc  Khanh von der Technischen Universität Darmstadt sowie von Prof. Ralph Neubecker (ebenfalls Hochschule Darmstadt). Nachdem Prof. Brinkmann in seinem Begrüßungsvortrag kurzweilig und überzeugend klargestellt hatte, dass Darmstadt auch wissenschaftlich einiges mehr zu bieten hat als ausschließlich „Wetter, Weltraum und schwere Ionen“, stellte Prof. Khanh die aktuellen Trends im Bereich Licht- und Beleuchtungstechnik vor. Neben neuartigen und immer effizienteren Lichtquellen sind hier vor allem die Themen „Human Centered Lighting“ (HCL) und die gezielte Berücksichtigung auch nicht-visueller Effekte von Beleuchtungen zu nennen – so wird z.B. die Innenraumbeleuchtung von Fahrzeugen immer weiter wissenschaftlich optimiert, bis hin zum perfekten „Wohnzimmer auf 4 Rädern“. Die gezielte Variation der spektralen Verteilung von Lichtquellen über den Tagesverlauf hinweg kann Ermüdungserscheinungen vorbeugen – ein wichtiger Aspekt z.B. bei Arbeitsplatz-Beleuchtungen.

Prof. Neubecker gab in seinem Eröffnungsvortrag einen Überblick zum Stand der Industriellen Bildverarbeitung und spannte einen Bogen von der ersten elektronischen Bildübertragung durch Nipkow im Jahr 1884 bis hin zu modernen Hyperspektralkameras und Hochgeschwindigkeits-Bildverarbeitungsanwendungen mit über 1,5 Millionen Sortier-Entscheidungen pro Sekunde.

Die in den Begrüßungsvorträgen angesprochenen Themen zogen sich durch die gesamte Tagung und wurden im hochkarätig besetzten „Symposium zur Licht- und Beleuchtungstechnik“ am Freitagmorgen wieder aufgegriffen. Im Anschluss wurden die DGaO-Nachwuchspreise verliehen: Der mit 500€ dotierte Preis für die beste Masterarbeit ging an Paul Myland vom Fachgebiet Lichttechnik der Technischen Universität Darmstadt für seine Untersuchungen zur Farbsensor-Charakterisierung im Kontext von Smart Lighting. Als beste Dissertation auf dem Gebiet der angewandten Optik wurde die Arbeit von Dr. Roman Kleindienst ausgezeichnet und mit einem Preisgeld von 1000€ gewürdigt. Dr. Kleindienst fertigte seine Dissertation mit dem Titel „Innovative Methoden für die optische System- und Funktionsintegration“ an der TU Ilmenau an.

Auf der DGaO-Mitgliederversammlung am Freitagnachmittag wurde ein neuer Vorstand gewählt. Herr Eckhard Langenbach und  Herr Thomas Thöniß schieden nach langjähriger ehrenamtlicher Arbeit aus dem Vorstand aus – die Mitglieder würdigten ihren unermüdlichen Einsatz für die DGaO. Als neue Beisitzer wurden Dr. Silke Wolff von der SCHOTT AG und Herr Marco Hanft von der Carl Zeiss AG in den Vorstand berufen. Die übrigen Vorstandsmitglieder wurden jeweils in ihren Ämtern bestätigt.

Während der Tagung wurde erstmalig die neu gegründete Nachwuchs-Organisation „Young DGaO“ vorgestellt. Die aktuell im Wesentlichen durch Studierende der Hochschule Aalen getragene Organisation hat es sich zum Ziel gesetzt, eine Community von jungen Wissenschaftlern und Ingenieuren in der Optikbranche zu schaffen, um einen interdisziplinären Austausch untereinander zu ermöglichen. Als erster Schritt findet vom 09.09. bis 13.09.2019 die erste „Summer School der Young DGaO“ mit freundlicher Unterstützung von ZEISS, Leica, Trumpf und ILM Ulm an der Hochschule Aalen statt – Einzelheiten hierzu sind auf der Homepage der DGaO zu finden.

Das vielfältige wissenschaftliche Programm der Tagung wurde durch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm abgerundet: Der Ausflug zur „Networking-Veranstaltung“ am Donnerstag führte in das UNESCO-Weltnaturerbe „Grube Messel“, in deren Ölschiefer-Schichten eine Vielzahl fossiler Relikte gefunden wurde. Als besonderes Erlebnis für Optiker konnte man dort über 50 Millionen Jahre alte photonische Kristalle im gut erhaltenen Panzer von Käfer-Fossilien selbst in der Sonne schillern lassen. Der Ausflug wurde durch einen zünftigen Abend im Bayerischen Biergarten bei bestem Wetter abgerundet.

Der feierliche Abschluss der Tagung wurde wie gewohnt durch das traditionelle Fraunhofer-Festbankett gebildet, welches in der Otto-Berndt-Halle der TU Darmstadt stattfand. Prof. Dr. Harald Klingbeil führte in seinem Festvortrag in die beeindruckende Welt der Teilchenbeschleuniger zur Schwerionenforschung ein. Anschließend wurden die DGaO-Posterpreise vergeben, bevor der Abend bei angeregten Diskussionen und bester Verköstigung ausklang. 

Die DGaO dankt dem Tagungsbüro unter Prof. Dr. Matthias Brinkmann und Prof. Dr. Tran Quoc Khanh  für die Organisation und gratuliert zu einer äußerst gelungenen Veranstaltung. Die punktsymmetrische Anordnung der beiden modernen Tagungs-Hörsäle mit der dazwischen direkt im Symmetriezentrum perfekt integrierten Industrieausstellung hat sich als idealer Veranstaltungsort erwiesen. Die nächste DGaO-Jahrestagung wird nach Beschluss der Mitgliederversammlung vom 02. bis 06. Juni 2020 in Bremen stattfinden.

 – Prof. Dr. Christian Faber (Schriftführer der DGaO)  – 

Die Bilder wurden von der Hochschule Darmstadt zu Verfügung gestellt (Urheber: Prof. Matthias Brinkmann und Herr Frank Friehl).