Jahrestagung

119. Jahrestagung der DGaO

Einladung und Programmaufruf

Die deutsche Gesellschaft für angewandte Optik (DGaO) lädt ein zur 119. Jahrestagung der DGaO 22. bis 26. Mai 2018 an der Hochschule Aalen.


Folgende Schwerpunktthemen aus der angewandten Optik werden im Fokus stehen

  • Optik Design
  • Optische Messtechnik
  • Optik in extremen Bedingungen
  • Optik in der Medizintechnik
  • Augenoptik
  • Licht als Werkzeug
  • Licht- und Beleuchtungstechnik
  • Integrierte Optik
  • Materialien für die Optik
  • Additive Fertigung (3D Druck) in der Optik

Beitragsanmeldungen

Es wird dazu aufgerufen, Kurzvorträge (15 min) und Posterbeiträge aus den genannten Schwerpunkten oder dem gesamten Feld der angewandten Optik einzureichen. Bitte nutzen Sie hierfür das Online-System auf der DGaO-Homepage .
Die Kurzbeiträge sollten 1200 Zeichen nicht überschreiten. Konferenzsprache ist deutsch, englischsprachige Beiträge sind willkommen.

Programmkomitee

O. Baumann (HAW Hamburg), J. Burke (Fraunhofer IOSB Karlsruhe), J.  Czarske (TU Dresden), C. Faber (HS Landshut), C. Falldorf (BIAS Bremen), G. Häusler (Universität Erlangen), A. Heinrich (HS Aalen), F. Höller (Carl Zeiss Oberkochen), T. Q. Khanh (TU Darmstadt), C. Pruß (ITO Stuttgart), U. Schiefer (HS Aalen), S. Sinzinger (TU Ilmenau), H. Rehn (Osram Berlin), S. Reichel (HS Pforzheim), C. Sinn (Köln Optik),

 

Termine:

Einreichen der Abstracts: bis 12. Januar 2018 (Eingang)
Benachrichtigung der Autoren über Annahme der Beiträge: ab 02. Februar 2018
Programmversand und Programmveröffentlichung: im März 2018
Verbindliche Anmeldung: ab 02. Februar 2018
Ende der Early Bird Anmeldung: 22. April 2018

Tagungsgebühren:

Mitglieder der DGaO, DPG, EOS oder OSA 225 €*
Nichtmitglieder 275 €*
Studenten, Rentner und Erwerbslose 105 €*

* zzgl. 7% MwSt. Bei Registrierung nach dem 6. Mai 2018 wird ein Zuschlag in Höhe von je 30 € erhoben.

Für studentische Mitglieder der DGaO kann eine Reisekostenbeihilfe beantragt werden.

Kontakt

Tagungsgeschäftsführer
Prof. Dr. Andreas Heinrich
Hochschule Aalen
Zentrum für optische Technologien
73430 Aalen, Germany
Tel. +49 (0) 7361 576-3114
Fax: +49 (0) 7361 576-3318
E-Mail: Andreas.Heinrich@hs-aalen.de

Tagungsorganisation
Michael Wagner
Hochschule Aalen
Studiengang Optical Engineering
Anton Huber Straße 21        
73430 Aalen
Tel:   +49(0) 7361 / 576-3424
Fax:   +49(0) 7361 / 576-3318
E-Mail: Michael.Wagner@hs-aalen.de

DGaO -Sekretariat
c/o Elizabeth Erhard
Im Wolfsgarten 28
91056 Erlangen, Germany
Tel. +49 (9131) 94 08 920
dgao-sekretariat@dgao.de
www.dgao.de

Verleihung des DGaO-Nachwuchspreises

Die DGaO verleiht auch im Jahr 2018 den DGaO-Nachwuchspreis für die beste Dissertation und für die beste Masterarbeit des Jahres 2017 auf dem Gebiet der angewandten Optik. Detaillierte Informationen dazu sind auf den Internetseiten der DGaO verfügbar. Vorschläge zum DGaO-Nachwuchspreis können bis 16. März 2017 eingereicht werden.

Tagungsort 2018: Aalen – Im Photonic Valley Ostwürttemberg

Aalen, ca. 70 km östlich von Stuttgart gelegen, bildet das Tor zur Schwäbischen Ostalb. Die etwa 67.000 Einwohner schätzen das urbane Flair der City ebenso wie die familiäre Lebensart in den lebendigen Stadtbezirken, die alle ihr eigenes Gesicht und ihre eigene Geschichte besitzen. Thermen, Stollen, Schloss und das römische UNESCO-Welterbe Limes – mit dieser Formel lassen sich Aalens große Attraktionen auf den Punkt bringen.    

In Aalen verschmelzen Wirtschaft und Forschung, so dass Aalen auch das Zentrum des Photonic Valleys Ostwürttemberg bildet. In diesem finden sich deutlich über 50 Unternehmen mit mehr als 7.000 oftmals hochqualifizierten Arbeitsplätzen. Dabei besticht der Photonik-Cluster der Region durch eine starke Interaktion zwischen Bildungs- und Forschungseinrichtungen und Industrie.
Die Hochschule Aalen sieht sich in einer Schlüsselrolle für die Zukunftssicherung des Photonik-Standorts Ostwürttemberg. Dies zeigt sich einerseits im Studienangebot – wie Augenoptik oder Optical Engineering im Bachelor oder Photonics im Master. Andererseits weist sich die forschungsstärkste Hochschule Baden-Württembergs aber auch durch Forschungsgruppen wie das LaserApplikationsZentrum, das Zentrum für optische Technologien oder das Institut für angewandte Forschung im Bereich der Optik aus. Basierend auf der angewandten Ausbildung und durch gemeinsame Forschungsprojekte mit der Industrie und dem Technologietransferzentrum werden optimale Voraussetzungen für einen Beruf in diesem Zukunfts- und Wachstumsmarkt geschaffen.