Aktuelles

Erfolgreiche Jahrestagung 2011 der DGaO in Ilmenau

Fr, 29.07.2011

Die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Angewandte Optik (DGaO) fand wieder sehr erfolgreich mit über 300 Teilnehmern in diesem Jahr in Ilmenau statt. Der Tagungsgeschäftsführer Prof. Sinzinger führte mit dem Eröffnungsvortrag in die Geschichte der Optik in Ilmenau ein. Er berichtete von der analytischen Bildfehlertheorie bis hin zu optischen Mikrosystemen und ließ dabei die starke Verbindung der Technischen Universität mit optischen Technologien deutlich werden. Gleichzeitig wurden damit auch wichtige Schwerpunkte der Konferenz wie Präzisionsmesstechnik, Modellierung und Simulation, spektrale Bildgebung und unterschiedliche Mikrosystem-Konzepte angesprochen. Das Freitags-Symposium (organisiert von Prof. Häusler) war in diesem Jahr der Astronomie mit Beiträgen zur Bildgebung in unterschiedlichen Spektralbereichen gewidmet. Als Gastredner bei der Fraunhofer-Veranstaltung hielt Prof. Leonhardt von der St. Andrews-University of St. Andrews (Schottland) einen Vortrag zum Thema „Geometrie, Licht und ein bisschen Zauberei“, bei dem er überraschende Aspekte moderner Transformationsoptik vorstellte. 

Insgesamt bot die Jahrestagung ein umfangreiches Programm von 7 Hauptvorträgen und 6 Symposiumsvorträgen, 79 Kurzbeiträgen und 56 Postern. Als Teil der Tagung präsentierten 16 Firmen ihre Produkte in einer Firmenausstellung. Die landschaftlichen Reize Thüringens und die reichen kulturellen Aspekte der Umgebung Ilmenaus konnten im Rahmen einer Besichtigung der Wartburg bei Eisenach und eines Besuchs von Thüringen im Maßstab 1:25 „ Mini-a-thür“ erfahren werden. 

Am Ende einer erfolgreichen Tagung konnte der Staffelstab weitergegeben werden an Dr. Bäumer von der Firma Philips, der maßgeblich an der Organisation der nächsten Jahrestagung der DGaO 2012 in Eindhoven beteiligt ist. 

Hartmut Bartelt

Vorbereitungen zur Jahrestagung 2011 in Ilmenau auf gutem Weg

Mo, 27.09.2010

Im Rahmen einer Vorstandssitzung am 14.9.2010 informierte der Tagungsgeschäftsführer Prof. Sinzinger über die Vorbereitungen und Rahmenbedingungen der nächsten Jahrestagung in Ilmenau. Die Tagung wird in einem modernen Konferenz- und Veranstaltungszentrum der Universität stattfinden können. Damit stehen hervorragend geeignete Räume für die Vortrags- und Postersitzungen, sowie auch für die Ausstellung von Firmen zur Verfügung. Als Schwerpunktthemen sind vorgesehen: Optische Mikromanipulation, optomechanische Mikrosysteme, Modellierung und Simulation optischer Systeme, Präzisionsmesstechnik und Hyperspektralimaging, neue optische Materialien. Für das Rahmenprogramm ist ein Ausflug zur historischen Wartburg und ein Besuch von „mini-a-thür“ - einer Miniatur-Modell-Ausstellung historischer Gebäude aus Thüringen - geplant. Die Stadt Ilmenau liegt eingebettet in die Landschaft des Thüringer Waldes und bietet vielfältige Exkursionsmöglichkeiten sowohl in die Natur als auch zu den historischen Orten in der Umgebung. 

Hartmut Bartelt

111. Jahrestagung 2010 der DGaO in Wetzlar abgehalten

Mo, 30.08.2010

Die 111.Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für angewandte Optik (DGaO) fand 2010 mit großer Beteiligung in der Stadthalle von Wetzlar statt. Dies war nach 1993 bereits das zweite Mal, dass sich die DGaO in der bekannten Optik-Stadt traf. Prof. Dr. T. Sure von der Fachhochschule Gießen-Friedberg hatte als Tagungsgeschäftsführer die Organisation übernommen und für einen perfekten Ablauf gesorgt. Wichtige Tagungsschwerpunkte lagen – passend zum Tagungsort – auf den Gebieten der Mikroskopie, der Messtechnik und der Fertigungstechnik. Die rund 250 Teilnehmer konnten an den vier Vortragstagen insgesamt 91 Vorträge verfolgen und 49 Poster besuchen. Das traditionell von Prof. G. Häusler organisierte Freitagskolloquium befasste sich mit moderner Mikroskopie einschließlich fluoreszenzoptischen und elektronenoptischen Bildgebungsverfahren. 

Im Rahmen der Tagung fand auch die jährliche Mitgliederversammlung der DGaO statt. Neben dem Bericht des Vorsitzenden (Prof. M. Pfeffer) zu den Aufgaben des vergangenen und auch der kommenden Jahre bildete die Diskussion der Einnahmen- und Vermögenssituation der DGaO einen Diskussionsschwerpunkt. Es wurde unter Berücksichtigung der für die Mitgliedschaft bei der EOS abzuführenden Anteile eine moderate Beitragsanpassung beschlossen. Weiterhin standen Vorstandswahlen für 6 Vorstandsmitglieder an (zusätzlich zu den 2 Beisitzern mit laufender Amtsperiode). Es wurden dabei einstimmig als bestehende Mitglieder bestätigt bzw. als neue Mitglieder des Vorstands berufen: Prof. M. Pfeffer (Vorsitzender), Prof. H. Bartelt (Schriftführer), Dr. F. Höller (Schatzmeister), Prof. C. Denz (EOS-Vertreterin), Dipl.-Phys. C. Faber (Beisitzer), Dipl.-Phys. A. Jacobsen (Beisitzer). Den ausscheidenden Mitgliedern Prof. G. Häusler, Prof. G. von Bally und Dr. W. Vollrath dankte der Vorsitzende herzlich für die langjährige und intensive Tätigkeit im Vorstand für die DGaO. Als Tagungsort für die 112. Tagung der DGaO wurde die Stadt Ilmenau mit der Technischen Universität und mit Prof. S. Sinzinger als Tagungsgeschäftsführer festgelegt. 

Das Rahmenprogramm der Tagung widmete sich der geschichtlichen und optischen Erkundung der Stadt Wetzlar. Die Fraunhofer-Vorlesung hielt Prof. J. Kreuzer von der Dalehousie University Halifax (Kanada) über die linsenlose (holographische) Abbildung mikroskopischer Objekte. Mit dem Titel „20 000 Meilen unter dem Meer mit einem Mikroskop“ knüpfte er dabei auch ein wenig an die fantastischen Zukunftsromane von Jules Verne an. Die Abendveranstaltung überraschte außerdem mit einem „zauberhaften“ Beitrag zu grundlegenden Fragen der Optik im Jubiläumsjahr der Erfindung des Lasers von Prof. R. Beigang. Die Zuschauer waren dabei gleichermaßen überrascht und begeistert. Für diese Beiträge wie auch die rundum gelungene Organisation von Prof. T. Sure und seinem Team wurde verdient ausgiebig Applaus gespendet. 

Die nächste 112. Jahrestagung der DGaO wird vom 14.-18. Juni 2011 stattfinden. 

Hartmut Bartelt

Der neu gewählte Vorstand der DGaO

Fr, 30.07.2010

Dank an die ausscheidenden DGaO-Vorstandsmitglieder

In seiner Mitgliederversammlung anlässlich der 111. Tagung der DGaO in Wetzlar sind drei langjährige Vorstandsmitglieder (Dr. Wolfgang Vollrath, Prof. Gert von Bally, Prof. Gerd Häusler) auf eigenem Wunsch aus dem Vorstand ausgeschieden. Die DGaO ist diesen Mitgliedern für ihre lange und engagierte Tätigkeit im Vorstand zu ganz besonderem Dank verpflichtet. Dies wurde vom Vorstandsvorsitzenden Prof. Pfeffer im Namen des Vorstandes und der Mitglieder im Rahmen der Neuwahlen ausdrücklich gewürdigt. Alle drei ehemaligen Vorstandsmitglieder hatten sich übrigens auch mit der Organisation von Jahrestagungen der DGaO in der Vergangenheit engagiert.

Dr. W. Vollrath war seit 1994 im Vorstand und dabei ab 1998 auch als Schatzmeister tätig. Er verantwortete damit über viele Jahre und mit großer Sorgfalt den besonders wichtigen Bereich der Finanzen für die DGaO. Daneben war er auch im Lenkungsausschuss „Optische Technologien“ im BMBF tätig und beteiligte sich regelmäßig bei der Arbeit in den Programmkomitees der Jahrestagungen. 
Prof. G. von Bally war seit 2003 Mitglied im Vorstand der DGaO. Er engagiert sich besonders auf dem Gebiet der Biophotonik und leitet dazu auch sehr erfolgreich den gleichnamigen Arbeitskreis der DGaO. Seine vielfältigen internationalen Kontakte brachte er im Vorstand insbesondere als Vertreter und Ansprechpartner für die Organisationen DOK, ICO und SPIE ein. 
Prof. G. Häusler hatte sein Vorstandsamt im Jahr 1996 übernommen und blickt damit auf die längste Vorstandstätigkeit zurück. Er hat sich insbesondere große Verdienste bei der Unterstützung der Organisation der DGaO und bei der wissenschaftlichen Gestaltung der Jahrestagungen erworben. Das Büro der DGaO mit Elizabeth Nagel ist mit seiner Unterstützung in Erlangen etabliert worden. Der Internet-Auftritt der DGaO und die DGaO-Proceedings werden ebenfalls von dort aus organisiert. Darüber hinaus ist er den Mitgliedern als Organisator der Freitags-Symposien während der DGaO-Jahrestagungen wohlbekannt, bei denen er zu einem aktuellen Forschungsschwerpunkt jeweils ein besonders attraktives Vortragsprogramm organisiert. Diese Aktivitäten wird er auch in Zukunft weiter fortsetzen. 

Alle drei ehemaligen Vorstandsmitglieder haben ihre weitere Unterstützung für die Arbeit der der DGaO zugesichert. Die Mitglieder der DGaO danken für deren großes Engagement für den Verein und wünschen ihnen noch lange Jahre aktive Tätigkeit und viel Erfolg und Spaß bei allen anstehenden Aufgaben. 

Hartmut Bartelt 
 

Professor Lohmann, Ehrenmitglied der DGaO, erhielt Emmett N. Leith Medaille der OSA

Sa, 15.11.2008
Übergabe der Urkunde an Prof. A. Lohmann durch Dr. R. Albernes, Präsident der OSA

Professor Adolf Lohmann, ehemaliger Inhaber des Lehrstuhls für Angewandte Optik an der Universität Erlangen-Nürnberg, wurde von der Optical Society of America (OSA) mit der Verleihung der Emmett N. Leith Medaille geehrt. Herr Prof. Lohmann erhielt diese erstmals vergebene hohe Auszeichnung in Anerkennung seiner wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der optischen Signalverarbeitung und der Holographie.

Die Auszeichnung wurde ihm am 24. Oktober 2008 in der Aula des Erlanger Schlosses im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposiums feierlich überreicht. Das Symposium wurde von der Max-Planck Forschungsgruppe, Institut für Optik, Information und Photonik, sowie von dem Erlanger „Student Chapter der Optical Society of America“ organisiert und ausgerichtet. Im Rahmen des Symposiums begrüßte zunächst Prof. Philipp Russell von der Max Planck Forschungsgruppe und der Vizepräsident der Universität Prof. Klaus Meyer-Wegener die Gäste.

Einen Festvortrag zum Thema „Wired Light“ hielt Dr. Fritz Keilmann vom Max-Planck-Institut für Biochemie.

Dr. Rod Alferness von den Bell Laboratories, Alcatel-Lucent, stellte dann als Präsident der OSA die Arbeit und das Wirken von Prof. Emmett Leith vor und ließ dabei mit seinen eingestreuten Erfahrungen und Erlebnissen als Doktorand die Person von Prof. Leith für die Zuhörer lebendig werden. Prof. Gerd Häusler würdigte anschließend die erfolgreiche wissenschaftliche Arbeit wie aber auch den besonderen Forschungsstil von Prof. Lohmann mit einem sehr persönlich geprägten und auf einer langjährigen Zusammenarbeit aufbauenden Beitrag. Zahlreiche Freunde, ehemalige Kollegen und Mitarbeiter konnten Prof. Lohmann nach der Preisverleihung zu dieser großen internationalen Anerkennung und Auszeichnung gratulieren.

Helmut Bartelt

Liebe Mitglieder und Freunde der DGaO

Fr, 15.02.2008
Dr. Rainer Schuhmann DGaO – Vorstandsvorsitzender

Liebe Mitglieder und Freunde der DGaO,

wieder haben wir ein gutes Jahr hinter uns, in dem unsere Branche weitere Zuwächse verzeichnen konnte, wodurch die Bedeutung und das Potenzial der Optischen Technologien abermals sichtbar wurden. Auch für die weitere Zukunft stehen die Zeichen auf Wachstum, allerdings erkennt so manche Firma heute bereits Ressourcenprobleme als bedrohlichste Entwicklungsbremse. Die vielen Stellenanzeigen – vielerorts werden Optik-Ingenieure gesucht – und die Fragen von Kollegen nach verfügbaren guten Leuten verdeutlichen, dass sowohl für Studienabsolventen als auch für erfahrene Spezialisten das Angebot so interessant ist wie lange nicht.

Weiterhin ist eine große Investitionskraft gefordert, um den technischen Anforderungen standzuhalten, sowie die Bereitschaft, Forschung und Entwicklung konsequent voranzutreiben. Hierbei ist es sehr erfreulich, dass auch von Seiten des BMBF die Bedeutung der Optischen Technologien unverändert gesehen und bestätigt wird, wie jüngst durch die neue Broschüre „Optische Technologien – Wirtschaftliche Bedeutung in Deutschland“ aufgezeigt wurde. Es ist zu hoffen, dass in diesem Bereich zur Unterstützung von Hochschulen und Industrie weitere Fördergelder bereit gestellt werden.

Dass die Ausbildung in Optik und Photonik und die Versorgung mit guten Fachkräften der Schlüssel für unsere Zukunft ist, braucht wohl nicht erneut herausgestellt zu werden. Oder doch? Jedenfalls wurde vor kurzen wieder im Rahmen einer Diskussions- und Workshop-Veranstaltung des OptecNet – die DGaO war als Gast dabei – der Bedarf an guten Fachkräften betont sowie die Sinnhaftigkeit der Einführung von Bachelor- und Master-Abschlüssen diskutiert. Auch hier wurde einvernehmlich auf die Wichtigkeit geeigneter Studieninhalte hingewiesen.

Im letzten Jahr fand unsere Tagung, wie schon berichtet, mit großem Erfolg auf der schönen Insel Usedom statt. Alles war wieder hervorragend organisiert, und unser besonderer Dank gilt noch einmal Herrn Dr. Salewski von der Universität Greifswald, der zusammen mit seinen Mitarbeitern mit sehr viel Engagement den Tagungsablauf, die Industrieausstellung und das Rahmenprogramm gestaltet hat. Glanzlicht war wieder unsere Fraunhofer-Vorlesung mit Festbankett am Freitagabend.

In diesem Jahr geht es nun nach Esslingen: Die Ankündigung unserer 109. Jahrestagung und der Aufruf zur Einreichung von Vorträgen erfolgten in der letzten Photonik-Ausgabe. Wir haben wieder sehr interessante Rahmenthemen: Optoelektronik/Faseroptik, 3D-Messtechnik und Bildverarbeitung, Fahrzeugtechnik, Lasertechnik und Displaytechnik (HMDs, HUDs). Gerade durch das lokale industrielle Umfeld in den Bereichen Automotive und Beleuchtung wird die Tagung geprägt werden, und wir sind sicher, dass wir wieder viele Tagungsteilnehmer erwarten können. Wichtig für alle DGaO-Mitglieder ist darauf hinzuweisen, dass in diesem Jahr wieder Vorstandswahlen anstehen und insbesondere ein neuer Vorsitzender gewählt werden muss, da meine Amtszeit nach vier Jahren ausläuft.

Ich möchte mich bereits heute bei allen Mitgliedern der DGaO und bei allen Vorstandsmitgliedern für das mir entgegen gebrachte Vertrauen bedanken.

Ich wünsche Ihnen allen – allen Mitgliedern der DGaO, allen Kollegen und allen Lesern der Photonik – ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2008.

Dr. Rainer Schuhmann DGaO – Vorstandsvorsitzender

DGaO trauert um Prof. Dr. Harry Zöllner

Do, 14.02.2008
Prof. Dr. emer. Harry Zöllner (Bild: Carl Zeiss Archiv)

Wir trauern um unser langjähriges Mitglied. Am 30. Dezember ist Prof. Harry Zöllner nach kurzer Krankheit in Greifswald verstorben. Die Trauerfeier fand am 12. Januar in Jena statt. Harry Zöllner genoss in Fachkreisen des In- und Auslandes hohes Ansehen durch seine grundlegenden Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf dem Gebiet der leistungsstarken Photo- und Spezialobjektive. Von 1931 bis 1936 studierte Harry Zöllner Mathematik und Technische Physik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und setzte diese Studien bis 1938 als Werkstudent bei Carl Zeiss Jena fort. 1939 promovierte er auf dem Gebiet der Berechnung optischer Systeme. In den Jahren 1938 bis 1945 war Zöllner bei der Firma Voigtländer tätig. 1961 wurde er als Professor an die Technische Hochschule Ilmenau berufen. Im Zeisswerk Jena hatte er seit 1969 bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1977 die Funktion eines Entwicklungsleiters für Konstruktion und Prüfung optischer Systeme inne. Harry Zöllner war seit 1952 Mitglied der DGaO und aufgrund seiner Verdienste um die Technische Optik langjähriges Ehrenmitglied der Gesellschaft.

Christel Budzinski – Schriftführerin

Seiten