Aktuelles

Dr. Angela Duparré zum EOS-Fellow ernannt

Fr, 16.12.2011
Dr. Angela Duparré

Das Fellow-Komitee der Europäischen Optischen Gesellschaft (EOS) gab im Rahmen der jüngsten Mitgliederversammlung im September auf Capri die diesjährigen Fellows bekannt.

Neben F. de Fornel, D. Dolfi, C. Domingo, G. E. Jabbour, I. B. Kovsh, S. Mar, J.-P. Pocholle, E. Rosencher und V. Vasilyev wurde auch Angela Duparré mit dem Fellowship 2011 der EOS geehrt.

Sie erhielt diese Auszeichnung in Würdigung ihrer Beiträge zur Charakterisierung und Modellierung funktionaler Eigenschaften optischer Oberflächen, Beschichtungen, Materialien und Baugruppen insbesondere in Bezug auf Streulicht, Mikro- und Nanostrukturen und Rauheit sowie der Entwicklung der dazu gehörigen Mess- und Analyseverfahren.

Durch ihre Arbeiten zur Oberflächenrauheitsmessung mit Streulichtverfahren (von EUV bis IR) trug sie wesentlich zum Fortschritt der wissenschaftlichen Forschung bei. Über die Zusammenarbeit mit Instituten und Firmen im In- und Ausland flossen ihre Ergebnisse insbesondere in die Entwicklung von Verfahren zur Streulichtmessung und Qualitätsbeurteilung optischer Elemente ein.

Neben der Betreuung zahlreichen Diplom- und Doktorarbeiten im Bereich der physikalischen und technischen Optik bot sie mehreren Post-Docs aus verschiedensten Ländern die Gelegenheit, in ihrem Labor zu forschen.

Sie veröffentlichte über 150 Fachartikel, war Gast-Editor des OSA-Journals “Applied Optics” zum Thema Optische Dünnschichten und war 2005, 2008 und 2011 Sitzungsleiterin einer internationalen Konferenzreihe über Optische Fertigungs-, Prüf- und Messtechnik. Unter anderem organisierte sie dabei den Transmissions- und Reflexionsmessungs-Wettbewerb “Measurement Problem”. Darüber hinaus diente sie auch in verschiedenen Normungsgremien auf nationaler und internationaler Ebene als anerkannte Fachfrau.

Die 1951 geborene Tochter eines Chemikers studierte Physik an der physikalisch-astronomischen Fakultät der Universität Jena (FSU). 1985 promovierte sie dort mit einer Arbeit über die optischen Eigenschaften von Spiegeln für Hochleistungslaseranwendungen. In den Jahren 1985 bis 1992 forschte sie in verschiedenen Projekten an optische Dünnfilmkomponenten und lehrte an der FSU. Während dieser Zeit war sie auch Gastwissenschaftlerin am physikalischen Institut Lebedev in Moskau und initiierte damals bereits ein Forschungsprojekt zu Hochleistungslaserkomponenten.

Erst nach der Wiedervereinigung war es ihr dann möglich, eine Einladung als Gastwissenschaftlerin an die University of Central Florida in Orlando (USA) anzunehmen. Unmittelbar nach ihrer Rückkehr 1992 baute sie im gerade gegründeten Fraunhofer Institut für Optik und Feinmechanik (IOF) in Jena eine Arbeitsgruppe zur Oberflächencharakterisierung auf, an dem sie bis heute arbeitet.

Angela Duparré darf sich einreihen in einen erlauchten Kreis von DGaO-Mitgliedern wie Adolf Lohmann, Hans Tiziani, Réné Dändliker, Klaus Biedermann, Gerd Leuchs und Cornelia Denz, die mit dem EOS-Fellowship ausgezeichnet wurden. Als DGaO-Vorstandsvorsitzender freue ich mich mit ihr und gratuliere zu dieser hervorragenden Auszeichnung.

Prof. Michael Pfeffer

Lasys´s 2012 - der internationalen Fachmesse für Lasermaterialbearbeitung

Sa, 10.12.2011

Auf der Lasys´s 2012 - der internationalen Fachmesse für Lasermaterialbearbeitung - haben junge, innovative Unternehmen aus Deutschland zum ersten Mal die Möglichkeit sich zu moderaten Kosten von lediglich 1.159,60€ zu präsentieren. Für junge Firmen aus dem Umfeld der Laser-Materialbearbeitung bietet sich eine tolle Möglichkeit zur Präsentation vor einem internationalen Fachpublikum.

Weitere Informationen zur Messe und zum Förderantrag unter:

LASYS 2012 - der Internationalen Fachmesse für Laser-Materialbearbeitung

Informationen BMWi-Gemeinschaftsstand LASYS 2012 [pdf - 645 kb]

Vorbereitungen für die Jahrestagung 2012 in Eindhoven

Do, 15.09.2011

Die Vorbereitungen für die Jahrestagung 2012 (29. Mai bis 2. Juni) sind bereits weit vorangeschritten, wovon sich der Vorstand der DGaO bei seiner Vorstandssitzung im September 2011 überzeugen konnte. Dr. Stefan Bäumer von der Firma Philips und sein Team berichteten über die Vorbereitungen. Die Stadt Eindhoven im Südosten der Niederlande ist eine moderne Design- und Technologiemetropole mit ca. 215.000 Einwohnern. Die Technische Universität Eindhoven, an der die Tagung stattfinden wird, liegt auf einem ausgedehnten Campus nahe dem Stadtzentrum. An der TU Eindhoven studieren ca. 8.000 Studenten einschl. Doktoranden. Es werden ein großer und zwei kleinere Vortragssäle zur Verfügung stehen. Im nahen Umfeld der Vortragsräume gibt es auch den notwendigen Platz für die Postersitzungen und die Firmenpräsentationen. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk „Photonics Cluster Netherlands“ und mit Unterstützung der Universität und verschiedener Firmen statt. Die Fraunhofer-Veranstaltung ist im DAF-Automuseum geplant und der traditionelle Ausflug wird in die historische Stadt ´s-Hertogenbosch führen. Als Anmeldeschluss für Beiträge auf der Tagung sollte man sich den 14. Januar 2012 vormerken. 

Hartmut Bartelt

Erfolgreiche Jahrestagung 2011 der DGaO in Ilmenau

Fr, 29.07.2011

Die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Angewandte Optik (DGaO) fand wieder sehr erfolgreich mit über 300 Teilnehmern in diesem Jahr in Ilmenau statt. Der Tagungsgeschäftsführer Prof. Sinzinger führte mit dem Eröffnungsvortrag in die Geschichte der Optik in Ilmenau ein. Er berichtete von der analytischen Bildfehlertheorie bis hin zu optischen Mikrosystemen und ließ dabei die starke Verbindung der Technischen Universität mit optischen Technologien deutlich werden. Gleichzeitig wurden damit auch wichtige Schwerpunkte der Konferenz wie Präzisionsmesstechnik, Modellierung und Simulation, spektrale Bildgebung und unterschiedliche Mikrosystem-Konzepte angesprochen. Das Freitags-Symposium (organisiert von Prof. Häusler) war in diesem Jahr der Astronomie mit Beiträgen zur Bildgebung in unterschiedlichen Spektralbereichen gewidmet. Als Gastredner bei der Fraunhofer-Veranstaltung hielt Prof. Leonhardt von der St. Andrews-University of St. Andrews (Schottland) einen Vortrag zum Thema „Geometrie, Licht und ein bisschen Zauberei“, bei dem er überraschende Aspekte moderner Transformationsoptik vorstellte. 

Insgesamt bot die Jahrestagung ein umfangreiches Programm von 7 Hauptvorträgen und 6 Symposiumsvorträgen, 79 Kurzbeiträgen und 56 Postern. Als Teil der Tagung präsentierten 16 Firmen ihre Produkte in einer Firmenausstellung. Die landschaftlichen Reize Thüringens und die reichen kulturellen Aspekte der Umgebung Ilmenaus konnten im Rahmen einer Besichtigung der Wartburg bei Eisenach und eines Besuchs von Thüringen im Maßstab 1:25 „ Mini-a-thür“ erfahren werden. 

Am Ende einer erfolgreichen Tagung konnte der Staffelstab weitergegeben werden an Dr. Bäumer von der Firma Philips, der maßgeblich an der Organisation der nächsten Jahrestagung der DGaO 2012 in Eindhoven beteiligt ist. 

Hartmut Bartelt

Vorbereitungen zur Jahrestagung 2011 in Ilmenau auf gutem Weg

Mo, 27.09.2010

Im Rahmen einer Vorstandssitzung am 14.9.2010 informierte der Tagungsgeschäftsführer Prof. Sinzinger über die Vorbereitungen und Rahmenbedingungen der nächsten Jahrestagung in Ilmenau. Die Tagung wird in einem modernen Konferenz- und Veranstaltungszentrum der Universität stattfinden können. Damit stehen hervorragend geeignete Räume für die Vortrags- und Postersitzungen, sowie auch für die Ausstellung von Firmen zur Verfügung. Als Schwerpunktthemen sind vorgesehen: Optische Mikromanipulation, optomechanische Mikrosysteme, Modellierung und Simulation optischer Systeme, Präzisionsmesstechnik und Hyperspektralimaging, neue optische Materialien. Für das Rahmenprogramm ist ein Ausflug zur historischen Wartburg und ein Besuch von „mini-a-thür“ - einer Miniatur-Modell-Ausstellung historischer Gebäude aus Thüringen - geplant. Die Stadt Ilmenau liegt eingebettet in die Landschaft des Thüringer Waldes und bietet vielfältige Exkursionsmöglichkeiten sowohl in die Natur als auch zu den historischen Orten in der Umgebung. 

Hartmut Bartelt

111. Jahrestagung 2010 der DGaO in Wetzlar abgehalten

Mo, 30.08.2010

Die 111.Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für angewandte Optik (DGaO) fand 2010 mit großer Beteiligung in der Stadthalle von Wetzlar statt. Dies war nach 1993 bereits das zweite Mal, dass sich die DGaO in der bekannten Optik-Stadt traf. Prof. Dr. T. Sure von der Fachhochschule Gießen-Friedberg hatte als Tagungsgeschäftsführer die Organisation übernommen und für einen perfekten Ablauf gesorgt. Wichtige Tagungsschwerpunkte lagen – passend zum Tagungsort – auf den Gebieten der Mikroskopie, der Messtechnik und der Fertigungstechnik. Die rund 250 Teilnehmer konnten an den vier Vortragstagen insgesamt 91 Vorträge verfolgen und 49 Poster besuchen. Das traditionell von Prof. G. Häusler organisierte Freitagskolloquium befasste sich mit moderner Mikroskopie einschließlich fluoreszenzoptischen und elektronenoptischen Bildgebungsverfahren. 

Im Rahmen der Tagung fand auch die jährliche Mitgliederversammlung der DGaO statt. Neben dem Bericht des Vorsitzenden (Prof. M. Pfeffer) zu den Aufgaben des vergangenen und auch der kommenden Jahre bildete die Diskussion der Einnahmen- und Vermögenssituation der DGaO einen Diskussionsschwerpunkt. Es wurde unter Berücksichtigung der für die Mitgliedschaft bei der EOS abzuführenden Anteile eine moderate Beitragsanpassung beschlossen. Weiterhin standen Vorstandswahlen für 6 Vorstandsmitglieder an (zusätzlich zu den 2 Beisitzern mit laufender Amtsperiode). Es wurden dabei einstimmig als bestehende Mitglieder bestätigt bzw. als neue Mitglieder des Vorstands berufen: Prof. M. Pfeffer (Vorsitzender), Prof. H. Bartelt (Schriftführer), Dr. F. Höller (Schatzmeister), Prof. C. Denz (EOS-Vertreterin), Dipl.-Phys. C. Faber (Beisitzer), Dipl.-Phys. A. Jacobsen (Beisitzer). Den ausscheidenden Mitgliedern Prof. G. Häusler, Prof. G. von Bally und Dr. W. Vollrath dankte der Vorsitzende herzlich für die langjährige und intensive Tätigkeit im Vorstand für die DGaO. Als Tagungsort für die 112. Tagung der DGaO wurde die Stadt Ilmenau mit der Technischen Universität und mit Prof. S. Sinzinger als Tagungsgeschäftsführer festgelegt. 

Das Rahmenprogramm der Tagung widmete sich der geschichtlichen und optischen Erkundung der Stadt Wetzlar. Die Fraunhofer-Vorlesung hielt Prof. J. Kreuzer von der Dalehousie University Halifax (Kanada) über die linsenlose (holographische) Abbildung mikroskopischer Objekte. Mit dem Titel „20 000 Meilen unter dem Meer mit einem Mikroskop“ knüpfte er dabei auch ein wenig an die fantastischen Zukunftsromane von Jules Verne an. Die Abendveranstaltung überraschte außerdem mit einem „zauberhaften“ Beitrag zu grundlegenden Fragen der Optik im Jubiläumsjahr der Erfindung des Lasers von Prof. R. Beigang. Die Zuschauer waren dabei gleichermaßen überrascht und begeistert. Für diese Beiträge wie auch die rundum gelungene Organisation von Prof. T. Sure und seinem Team wurde verdient ausgiebig Applaus gespendet. 

Die nächste 112. Jahrestagung der DGaO wird vom 14.-18. Juni 2011 stattfinden. 

Hartmut Bartelt

Der neu gewählte Vorstand der DGaO

Fr, 30.07.2010

Dank an die ausscheidenden DGaO-Vorstandsmitglieder

In seiner Mitgliederversammlung anlässlich der 111. Tagung der DGaO in Wetzlar sind drei langjährige Vorstandsmitglieder (Dr. Wolfgang Vollrath, Prof. Gert von Bally, Prof. Gerd Häusler) auf eigenem Wunsch aus dem Vorstand ausgeschieden. Die DGaO ist diesen Mitgliedern für ihre lange und engagierte Tätigkeit im Vorstand zu ganz besonderem Dank verpflichtet. Dies wurde vom Vorstandsvorsitzenden Prof. Pfeffer im Namen des Vorstandes und der Mitglieder im Rahmen der Neuwahlen ausdrücklich gewürdigt. Alle drei ehemaligen Vorstandsmitglieder hatten sich übrigens auch mit der Organisation von Jahrestagungen der DGaO in der Vergangenheit engagiert.

Dr. W. Vollrath war seit 1994 im Vorstand und dabei ab 1998 auch als Schatzmeister tätig. Er verantwortete damit über viele Jahre und mit großer Sorgfalt den besonders wichtigen Bereich der Finanzen für die DGaO. Daneben war er auch im Lenkungsausschuss „Optische Technologien“ im BMBF tätig und beteiligte sich regelmäßig bei der Arbeit in den Programmkomitees der Jahrestagungen. 
Prof. G. von Bally war seit 2003 Mitglied im Vorstand der DGaO. Er engagiert sich besonders auf dem Gebiet der Biophotonik und leitet dazu auch sehr erfolgreich den gleichnamigen Arbeitskreis der DGaO. Seine vielfältigen internationalen Kontakte brachte er im Vorstand insbesondere als Vertreter und Ansprechpartner für die Organisationen DOK, ICO und SPIE ein. 
Prof. G. Häusler hatte sein Vorstandsamt im Jahr 1996 übernommen und blickt damit auf die längste Vorstandstätigkeit zurück. Er hat sich insbesondere große Verdienste bei der Unterstützung der Organisation der DGaO und bei der wissenschaftlichen Gestaltung der Jahrestagungen erworben. Das Büro der DGaO mit Elizabeth Nagel ist mit seiner Unterstützung in Erlangen etabliert worden. Der Internet-Auftritt der DGaO und die DGaO-Proceedings werden ebenfalls von dort aus organisiert. Darüber hinaus ist er den Mitgliedern als Organisator der Freitags-Symposien während der DGaO-Jahrestagungen wohlbekannt, bei denen er zu einem aktuellen Forschungsschwerpunkt jeweils ein besonders attraktives Vortragsprogramm organisiert. Diese Aktivitäten wird er auch in Zukunft weiter fortsetzen. 

Alle drei ehemaligen Vorstandsmitglieder haben ihre weitere Unterstützung für die Arbeit der der DGaO zugesichert. Die Mitglieder der DGaO danken für deren großes Engagement für den Verein und wünschen ihnen noch lange Jahre aktive Tätigkeit und viel Erfolg und Spaß bei allen anstehenden Aufgaben. 

Hartmut Bartelt 
 

Seiten